Direkt zum Hauptbereich

The goal-Jetzt oder nie {Rezension}

Hallo ihr Lieben,
ich habe die letzten drei Tage the goal weggesuchtet und möchte meine Meinung nun mit euch teilen.
Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar! *Werbung*



Autor: Elle Kennedy

Verlag: Piper

Seiten: 423

Preis: 10 Euro

Inhalt:
Sabrina James träumt von einer Karriere als Anwältin und arbeitet hart für ihre Ziele. Den Collegeabschluss als Jahrgangsbeste hat sie bereits in der Tasche, und nebenher jobbt sie für ihr Studium in Harvard. Auch in der Liebe nimmt sich Sabrina, was sie will. Gegen prickelnde Zerstreuung hat sie nichts, aber für eine Beziehung blieb bisher keine Zeit. Doch dann lernt sie John Tucker kennen. Auch er weiß genau, was er braucht: Sie! Aber als sie sich zueinander bekennen, wird ihr junges Glück auf eine harte Bewährungsprobe gestellt … Und diese Prüfung zu bestehen, hat nichts mit Fleiß zu tun.

Meinung:
The goal ist der letzte und vierte der Teil der Off-Campus Reihe von meiner Lieblingsautorin Elle Kennedy, weshalb ich mich riesig auf das Erscheinungsdatum und das Buch gefreut habe. Aus dem englisch sprachigen Raum habe ich im Vorfeld schon ein paar enttäuschte Stimmen gehört, doch mich konnte auch dieser Teil wiedereinmal begeistern.


Ich bin ein großer Fan dieser Reihe, besonders von Dean haha, und John Tucker kannte man bereits aus den ersten drei Bänden und auch Sabrina ist keine Unbekannte. Anders als bei den anderen Bände setzt die Handlung zu einem Zeitpunkt an, als the score, also Band drei, ebenfalls spielt, dass heißt die eine oder andere Szene kannte man bereits. Ich habe mich ein bisschen schwergetan in die Geschichte reinzufinden, aber dann habe ich über 200 Seiten am Stück gelesen, was eigentlich gar nicht meinem Leseverhalten entspricht, doch ich habe die ganze Zeit so mitgefiebert, dass es unmöglich war das Buch aus der Hand zu legen.
Sabrina war mir in den anderen Teilen immer unsympathisch, doch in the goal war sie ein wirklich angenehmer Charakter und auch Tucker war toller Typ. Die Geschichte war anderes als die anderen Teile, die Eishockey Jungs werden älter und die Thematik erwachsener. Das Buch war deshalb auch nicht ganz so humorvoll wie die anderen Teil, wobei doch schon oft gelacht habe, nur nicht so viel wie bei den anderen Bänden:)
Das Buch war ein richtiger page turner und einfach nur herzerwärmend. Ein ganz wichtiger Punkt ist hier der Schreibstil. Ich kenne wirklich keinen Autor, der so toll und flüssig schreibt. Elle Kennedy hat immer ihren ganz eigenen Charm und das Buch zu lesen und zurück an der Briar University zu sein, war wie nach Hause kommen. Auch bei diesem Buch hatte ich ein paar Tränen vergossen und gerade das Ende ist mir sehr schwer gefallen zu lesen, denn man möchte die Charaktere dann doch nicht gehen lassen. Zum Glück schreibt die Autorin gerade an einem Spin off zu den Footballspielern und ich hoffe sehr, dass man die liebgewonnenden Charaktere auch dort wiederfindet. 

Bewertung:
Wie immer konnte mich Elle Kennedy begeistern mit einer ganz süßen Geschichte und dem goldigen Tucker:)



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neuzugänge November 2017

Hallo ihr Lieben,
es ist mal wieder Zeit für meine Neuzugänge im November! Es sind 9 Bücher und ein Manuskript geworden...

Paper passion- das Begehren
Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen – bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur u…

Fighting to be free-nie so geliebt {Rezension}

Hallo ihr Lieben,
ich habe das Buch Fighting to be free endlich beendet und wieso ich sage "endlich" erfahrt ihr jetzt.



Autor: Kirsty Moseley

Verlag: Mira Taschenbuch Verlag

Seiten: 520

Preis: 12,99 Euro

Inhalt:
Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie -- und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …

Meinung:
Ich habe es geschafft das Buch nach vier Wochen dann auch mal zu beenden, zwischendurch hatte ich es schon pausiert und das ein oder an…

Lesemonat November 2017

Hallo ihr Lieben,
der November ging mal wieder wahnsinnig schnell rum und es ist mal wieder Zeit für meinen Lesemonat. Ich habe letztendlich doch mehr geschafft als ich gedacht hatte, wobei ich auch zusätzlich noch 10 Stunden lang ein Hörbuch gehört habe, welches ich aber noch nicht beendet habe und euch deswegen auch noch nicht zeige:) Ich wünsche euch viel Spaß!



Der letzte erste Blick
Das Buch hat mein Vater mir netter Weise im Urlaub gekauft und ich hatte im Vorfeld schon sehr viel positives gehört. Im Oktober hatte ich bereits das Buch "Soul mates" von Bianca Iosivoni gelesen und geliebt und bei diesem Buch war es genauso! Ich liebe ihren Schreibstil und die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen.

Flugangst 7A Rezensionsexemplar
Ich habe endlich meiner allerersten Thriller gelesen, was ich eigentlich schon vor langer Zeit tun wollte, aber ich wusste auch nie wozu ich greifen sollte. Sebastian Fitzek kennt glaube ich jeder und ich verstehe jetzt auch wieso:) Das …